10.000 Euro, um Leben zu Retten

    Erlös des Fire & Walk-Events in Bissingen an DKMS übergeben

    12/27/2016.

    Bissingen (HER). Da fehlten schon manchem die Worte, der im Sitzungssaal des Rathauses in Bissingen hörte, wieviel Geld durch das vor wenigen Wochen durchgeführte Fire & Walk-Event in Bissingen und die dazugehörige Spendenaktion erwirtschaftet worden war. Einen Scheck in Höhe von 9709,54 Euro konnte der Zweite Vorsitzende des TSV Bissingen, Thomas Lippert, an die Koordinatorin der DKMS in der nordschwäbischen Region, Brigitte Lehenberger, übergeben. Und diese Summe stockte Thomas Reindel, der Erste Vorsitzende der SpVgg Brachstadt/Oppertshofen, noch um 300 Euro auf, so dass sogar die 10000-Euro-Grenze überschritten wurde. 1000 Euro von der Gesamtsumme kamen schon im Vorfeld vom Stopselclub, 600 Euro vom Bissinger Gemeinderat. Bürgermeister Michael Holzinger und Cheforganisator Werner Plepla, bei dem wieder in bewährter Weise die Fäden zusammenliefen, hatten eine ganze Reihe von Helfern ins Rathaus eingeladen, um eine großartige Bilanz bürgerschaftlichen Engagements zu ziehen. Federführend war wieder die Abteilung Ski & Nordic Walking des TSV Bissingen. Sie wurde aber hervorragend unterstützt durch die Fußballabteilung des TSV und durch den Patenverein aus Brachstadt/Oppertshofen. Dieses nachbarschaftliche Engagement wurde von der anderen Seite des Kesseltales her ergänzt durch die Unterstützung durch die „Alm-Gugga“ aus Mönchsdeggingen, die sich gerne wieder für den guten Zweck einspannen ließen, und auch durch den TSV Mönchsdeggingen, der unentgeltlich mit seinem Zeltboden aushalf. Es waren nämlich, wie Bürgermeister Holzinger betonte, äußerst widrige Witterungsbedingungen im Vorfeld des Fire & Walk-Events, die das Ganze dieses Mal sehr erschwerten. Umso höher ist der Idealismus einzuschätzen, mit dem alle Unterstützer beim Auf- und Abbau, beim Verkauf von Essen und Trinken, bei den Landfrauen mit ihrer Plätzchen-Aktion und vielem mehr bei der Sache waren. Und der Erfolg gibt ihnen recht, wie auch Brigitte Lehenberger hervorhob, die zur Scheckübergabe nach Bissingen gekommen war. Sie dankte herzlich für einen „Mega-Aufwand“ und verwies neben der Spendensumme auch noch auf eine andere wichtige Zahl: „Mit den Aktionen in diesem Jahr in Bissingen und Tapfheim konnten genau 250 neu typisierte Personen in die Deutsche Konachenmarkspenderdatei aufgenommen werden!“ Und wie wichtig jeder einzelne davon sein könnte, zeigte sie durch eine andere Zahl auf: „Mit Tobias Steinle sind es jetzt schon zehn Menschen aus dem Bereich der Marktgemeinde Bissingen, die durch ihre Knochenmarkspende an Leukämie erkrankten Personen in den letzten Jahren das Leben gerettet haben!“ Der 18jährige Tobias Steinle, bei der Spendenübergabe ebenfalls eingeladen, erzählte kurz, wie er nach der Typisierung an der Berufsschule in Nördlingen schon nach kurzer Zeit um eine Knochenmarkspende gebeten wurde. Damit rettete er vor wenigen Wochen erst einem zweijährigen Mädchen in den USA das Leben, sagte Brigitte Lehenberger unter dem Beifall aller Anwesenden. Das Fazit des Abends zog abschließend Bürgermeister Holzinger: „Man kann nur den Hut davor ziehen, was zum einen von allen bei Fire & Walk beteiligten Akteuren, zum anderen aber auch von der DKMS auf die Beine gestellt wurde und wird, um anderen Menschen zu helfen und sich für sie zu engagieren!“


    VOILA_REP_ID=C12576CE:00320044